E-WalletsAlles zum Thema E-Wallets!

10 unglaubliche Fakten zum Smartphone, die nahezu unbekannt sind

Deutschland verfügt mittlerweile über ungefähr 117 Millionen Anschlüsse beim Mobilfunk. Das Thema hat auch seine skurrilen Seiten oder war Ihnen bekannt, dass viele User mit ihrem Hintern telefonieren? Können Sie sich vorstellen, dass eine Mobilfunkrechnung 180 Billionen kosten kann? Dafür könnte man eigentlich den gesamten Konzern kaufen. Was wiegt wohl das schwerste Smartphone der Welt? Wir werden den Fragen auf den Grund gehen.

Unglaublich aber wahr – Kurioses um das Mobilphone

Es gibt kaum einen Deutschen, der kein Mobiltelefon besitzt. Meist handelt es sich dabei um ein funktionelles Smartphone. Dass damit auch Kurioses und Ungewöhnliches verbunden ist, kann man kaum glauben. Hier die 10 skurrilsten Geschichten:

  1. smartphone goldIn jedem Smartphone werden ungefähr 24 Milligramm Gold verarbeitet. Das bedeutet, dass ungefähr 21 Tonnen Gold in unserem Land ungenutzt herumliegen. Bitkom hat erst kürzlich bekannt gegeben, dass 106 Millionen Smartphones in Schubladen oder wo auch immer ungenutzt herumliegen.
  2. Das erste Smartphone auf dem Markt war richtig schwer und unhandlich. Es hieß Simon und wog über ein halbes Kilo. Das Gewicht kam nicht nur von der Außenhaut, sondern auch von der plumpen 16-MHz-CPU. Diese lief mit einer von MS-DOS entwickelten Spezialversion. Erfolg hatte das erste Smartphone nicht, es wurden von IBM nur 2000 Stück hergestellt.
  3. Jugendliche sind am Smartphone mehr interessiert als am Sex. Laut einer Forsa-Studie aus dem Jahr 2012 hat sich ergeben, dass ein Jugendlicher lieber bereit ist, auf Sex zu verzichten, statt auf sein Smartphone. Das waren immerhin 60 Prozent aller Befragten. Allein bei den weiblichen Befragten lag der Anteil bei 70 Prozent. Interessanterweise würden diese Jugendlichen ihr Handy auch dem Alkohol oder Fernsehgerät vorziehen.
  4. stuart hedgesDas teuerste Smartphone weltweit kostet nach Veröffentlichung einer großen Computerzeitschrift immerhin ganze 12 Millionen Euro. Es handelt sich um ein Sondermodell, ein echtes Edel-Smartphone, das Stuart Hughes, der bekannte Stardesigner entworfen hat. Wertvolle Klunker und Edelmetalle wurden darauf verarbeitet. Der Home-Button spielt dabei einen großen Kostenfaktor. Dieser beseht aus einem Diamanten in Schwarz, der 26 Karat zu bieten hat.
  5. Fast unglaublich erscheint die nächste Aussage. Es soll nach einer Studie mehr Menschen geben, die ein Smartphone besitzen als diejenigen mit einer Toilette. Ungefähr sechs Milliarden verfügen über ein eigenes Smartphone. Nur 4,5 Milliarden haben ein eigenes stilles Örtchen. Viele, die beides haben, telefonieren dann auch gerne auf dem Klo. Jeder fünfte Deutsche gibt daher auch zu, ein Handy oder Smartphone auch schon einmal dort versehentlich versenkt zu haben.
  6. Katze wurde als Smartphone Schmuggler enttarnt. Im russischen Strafvollzug hat man 2013 eine Katze aufgegriffen. Sie war mit zwei Smartphones, Akkus und Ladegeräten ausgestattet und vermutlich auf dem Weg in eine Zelle des Gefängnisses im Bezirk Komi.
  7. Die teuerste Mobilfunkrechnung der Welt lautet auf 180 Billionen Euro. Erhalten hat die Rechnung ein Malaysier von der Telekom Malaysia. Selbst wenn der Nutzer horrende Abos getätigt hätte, kann diese Rechnung kaum gerechtfertigt sein. Daher wurde die Rechnung nochmals überprüft und bestätigte einen Abrechnungsfehler bei der Telekom. Der tatsächliche Rechnungsbetrag lag bei 18 Euro.
  8. In den USA hat man festgestellt, dass viele Notrufe aus Versehen eingehen. Ungefähr 38 Prozent der Anrufe entstehen dadurch, dass die Notfallnummer mit dem Hintern getippt wird. Dann nämlich, wenn das Smartphone in der Gesäßtasche aufbewahrt wird. 2010 wurden in New York City circa 10.700 falsche Notrufe gezählt, die als „Butt Dials“ oder „Pocket Dials“ registriert wurden.
  9. Smartphone User sind in den wenigstens Fällen bereit, für eine App Geld auszugeben. So verwundert es auch nicht, dass laut einer Studie bei den Andriod Nutzern mit 62 Prozent im Schnitt höchstens ein Dollar für eine App ausgegeben wurde. Der Anteil der iOS Nutzer liegt bei 45 Prozent.
  10. 160 sms charactersDie Beschränkung auf 160 Zeichen bei einer SMS hat ihren Grund. Zu Beginn lag dieser Wert noch bei 128 Zeichen. Der Erfinder der SMS stellte dann aber fest, dass er, um alles wichtige mitteilen zu können mehr Zeichen benötigt. 160 Zeichen erschienen dabei optimal.

Sicher gibt es noch viel mehr kuriose Dinge über das Smartphone zu erfahren. Durchforsten Sie doch einmal die Suchmaschinen nach Außergewöhnlichem. Sie werden erstaunt sein.

Ginger-Ninja.net verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos