Skrill, welches früher unter dem Namen „Moneybookers“ bekannt war, ist eine Online-Zahlungsmethode. Ein vergleichbarer Anbieter ist zum Beispiel PayPal. Das Unternehmen hinter der Zahlungsmethode trägt den gleichen Namen und hat seinen Sitz in London. Damit steht Skrill unter der Aufsicht der britischen Finanzbehörden und besitzt eine Lizenz für die Geschäfte in der europäischen Union.

Mehr als dreiviertel aller Nutzer von Skrill kommen aus Europa. In Deutschland nutzen bereits 500.000 Internetnutzer Skrill zum Bezahlen. Damit ist der britische Anbieter einer der am weitesten verbreiteten Payment-Anbieter im Netz.Skrill Einleitung

Was genau ist Skrill?

Registrierte Benutzer können bei Skrill Guthaben hinterlegen und mit diesem online bezahlen. Dies geschieht in die sogenannte „Skrill Wallet“. Neben diesem Prepaid-System sind aber auch Zahlungen möglich, ohne zuvor Guthaben aufladen zu müssen. Das Empfangen von Geld ist für private User kostenlos.

Wird über ein Skrill-Konto eine Bezahlung in einem Shop durchgeführt, dann ist das gegenüber dem Händler mit nur sehr wenig Daten möglich. Dieser erhält, soweit keine Versandadresse angegeben werden muss, lediglich die E-Mail-Adresse des Kunden. Damit kann ein Kunde eine Zahlung bei einem Händler quasi anonym durchführen.

Skrill bietet seinen Nutzern weiterhin einen sogenannten „Escrow“-Service an. Dabei zahlt ein Kunde den Betrag auf ein Konto bei Skrill ein. Anschließend verschickt der Händler die Ware. Erst wenn der Kunde die Bestätigung an Skrill gibt, dass die Ware in Ordnung ist, wird das Geld an den Händler überwiesen.

Die E-Wallet von Skrill bietet verschiedene Vorteile
Die Vorteile von Skrill auf einen Blick

Wo kann man mit Skrill bezahlen?

Im Grunde kann jede Zahlung online mit Skrill durchgeführt werden. Hat ein Empfänger kein Konto bei Skrill, wird er per E-Mail über eine Zahlung informiert. Durch das Anlegen eines Kontos kann er den Betrag dann erhalten. Bei einem Online-Shop ist eine Bezahlung immer dann möglich, wenn dieser Skrill als Option anbietet. Aktuell sind dies 135.000 Händler weltweit. Sucht man einen Händler für ein bestimmtes Produkt in Deutschland, kann man einfach das Wort “Skrill” zum gewünschten Suchbegriff hinzufügen, also einfach “Schuhe online Skrill” statt einfach nur “Schuhe online” eingeben.

Skrill bietet außerdem eine spezielle Skrill MasterCard an. Mit dieser hat man direkten Zugriff auf das Guthaben im Skrill-Konto.

Besonders häufig wird Skrill als Zahlungsmethode bei Online-Auktionen außerhalb von eBay eingesetzt. Außerdem wird es häufig für Einzahlungen bei Online-Casinos oder Online-Sportwetten genutzt.

Hier finden Sie eine Übersicht aller hier bei uns vorgestellten mobile Payment Anbieter!

Wie funktioniert die Anmeldung bei Skrill?

Die Anmeldung bei Skrill geht einfach und schnell. Um ein Konto zu erstellen und sich bei Skrill zu registrieren, ist zunächst eine E-Mail-Adresse nötig. Außerdem gibt ein neuer User an, in welchem Land er wohnt und in welcher Währung er Skrill nutzen möchte. Um Skrill nutzen zu können, muss ein User mindestens 18 Jahre alt sein.

Anmeldung bei Skrill mit wenigen Daten
Anmeldung bei Skrill mit wenigen Daten

 

Im zweiten Schritt werden Name und Geburtsdatum eingegeben
Im zweiten Schritt werden Name und Geburtsdatum eingegeben

 

Zur Nutzung von Skrill muss eine bestimmte Währung festgelegt werden
Außerdem muss der Nutzer die Währung für sein Skrill Wallet festlegen

 

Eingabe Adresse für Registrierung bei Skrill
Durch die Angabe einer Adresse bei Skrill kann später anonym damit bezahlt werden

 

Abschluss der Registrierung bei Skrill
Mit der Angabe einer Telefonnummer wird die Registrierung abgeschlossen

 

Nach der erfolgreichen Anmeldung muss ein neuer Nutzer sein Konto noch verifizieren lassen. Erst danach ist es möglich, Zahlungen abzuwickeln.

Zur Verifizierung der E-Mail-Adresse wird von Skrill eine Nachricht versandt, die einen Code enthält. Wird dieser durch den User bei Skrill eingegeben, ist das Konto freigeschaltet. Im Anschluss daran kann ein User EC-Karten oder Kreditkarten zu seinem Konto hinzufügen. Nachdem eine Karte hinzugefügt wurde, wird eine kleine Testüberweisung durchgeführt. Wenn diese erfolgreich ist, dann kann der Nutzer im Anschluss diese Karte in Verbindung mit seinem Konto bei Skrill nutzen.

Bevor diese Überweisung durchgeführt wird, sollte ein neuer Nutzer darauf achten, dass die Einstellung zur Währung korrekt ist, damit kein falscher Betrag abgebucht wird. Sobald eine Zahlungsmethode festgelegt und bestätigt worden ist, kann das Konto genutzt werden.

In einigen Fällen verlangt Skrill auch zu einem späteren Zeitpunkt noch die Verifizierung über andere Wege. Dazu gehören die Überprüfung per Lichtbildausweis oder einen Nachweis der Adresse.

Wird ein Ausweis angefragt, dann muss der User eine gültige Kopie des Führerscheins, Reisepasses oder aber des Personalausweises hochladen. Als weitere Möglichkeit kann man auch eine Kredit- oder EC-Karte zur Verifizierung verwendet werden. Zusätzlich ist dann oft noch der Nachweis der Adresse nötig.

Hierfür kann zum Beispiel eine Rechnung wie die Strom- oder die Mietrechnung verwendet werden. Eine andere Möglichkeit ist ein Kontoauszug, auf dem die Anschrift vermerkt ist. Hier sollte man allerdings vorsichtig sein, denn Skrill akzeptiert keine Dokumente als Nachweis, aus denen die vollständigen Finanzdaten hervorgehen.

Die Dokumente können bei Skrill einfach hochgeladen werden. Sie werden dann auf Richtigkeit überprüft.

Skrill-Konto: Die unterschiedlichen User-Accounts bei Skrill

Skrill bietet zwei unterschiedliche Accounts an: einen für private Nutzer und einen für geschäftliche Nutzer. Ein privates Konto muss dabei auf den Namen einer Person registriert sein, ein geschäftliches Konto kann auch auf ein Unternehmen registriert werden solange es ebenfalls auf einen Mitarbeiter des Unternehmens registriert ist.

Wer einfach nur in einem Shop einkaufen möchte oder seine Einzahlungen im Online-Casino gerne über Skrill abwickelt, für den ist ein privater User-Account absolut ausreichend. Auch kann man mit einem privaten Skrill Konto schon Geld senden.

Skrill-Gebühren: Was kostet Skrill?

Die Anmeldung bei Skrill ist kostenlos. Ein privater User, der bei einem Händler einkauft, kann dafür ebenfalls kostenlos mit Skrill bezahlen. Der Empfang von Geld ist bei Skrill ebenfalls kostenlos möglich, ein großer Vorteil gegenüber vielen anderen E-Wallets, bei denen der Empfang eine Gebühr kostet. Um das Konto bei Skrill aufzuladen, gibt es mehrere Optionen. Die meisten davon sind gebührenfrei, bei einigen fallen jedoch Gebühren an.

Kosten entstehen außerdem dann, wenn ein User Geld an einen anderen Nutzer in dessen „Skrill Wallet“ senden will oder aber Geld an eine E-Mail-Adresse sendet. In diesen Fällen erhebt Skrill eine Gebühr in Höhe von 1% des entsprechenden Betrages, maximal fallen 10 Euro an Gebühren an.

Ist Skrill sicher?

Wenn es darum geht, im Internet zu bezahlen, sind viele Nutzer auf die Sicherheit bedacht. Wie sieht es damit bei Skrill aus? Wenn Skrill richtig verwendet wird, ist es eine sehr sichere Zahlungsmethode. Die Eingabe von sensiblen Daten, wie zum Beispiel der Kreditkartennummer, findet natürlich verschlüsselt statt. Probleme mit Skrill können dann entstehen, wenn ein User leichtgläubig auf Betrüger hereinfällt.

Wer im Internet recherchiert, findet einige Berichte über Betrug durch Skrill. Hierbei werden Kaufinteressenten dazu gebracht, eine Überweisung über Skrill zu tätigen. Im Anschluss erhalten sie aber nicht die gewünschte Ware. Ein solches Risiko besteht bei allen Electronic-Payment-Anbietern wie zum Beispiel auch bei PayPal. Dabei ist nicht die Zahlung an sich gefährlich, denn die Zahlungsmethode, in diesem Fall also Skrill, ist sicher. Hingegen wird die Leichtgläubigkeit von potentiellen Opfern ausgenutzt.

Bei einer speziellen Betrugsmasche bei Skrill wird gezielt die „Escrow“-Möglichkeit missbraucht. Wird diese richtig genutzt, bekommt ein Händler erst dann sein Geld, wenn der Kunde bestätig, die Ware auch erhalten zu haben. Betrüger werben mit dieser sicheren Methode und bringen den Käufer dann dazu, eine reguläre Bezahlung per Skrill vorzunehmen. In diesem Fall greift aber nicht der Käuferschutz und das Geld ist weg.

Daher sollte man als Käufer natürlich keine vorschnellen Überweisungen an Personen tätigen, denen man nicht vertraut. Die Zahlung mit Skrill selbst ist aber definitiv eine sichere Methode.

Was ist Skrill VIP?

Alle Vorteile im VIP Programm von Skrill auf einen Blick
Die Vorteile von Skrill VIP

Durch Skrill VIP möchte der britische E-Wallet-Anbieter seinen besonders treuen Kunden eine Vielzahl von Vorteilen anbieten.

Skrill bietet vier unterschiedliche VIP-Programme an: Bronze, Silber, Gold und Diamant. In welches Programm ein User kommt hängt dabei von der Höhe der Zahlungen ab, die über Skrill durchgeführt werden. Für den niedrigsten VIP-Status sind in drei Monaten mindestens Zahlungen in Höhe von 6000 Euro durchzuführen. Das entspricht also einem Durchschnitt in Höhe von 2000 Euro pro Monat. Um den Diamant-Status zu erhalten, sind dann schon Zahlungen in Höhe von 90.000 Euro in drei Monaten fällig.

Zu den Vorteilen eines Skrill VIP Kontos gehören zum Beispiel ein Konto, welches in mehreren Währungen geführt werden kann oder auch geringere Gebühren für die Nutzung der Skrill MasterCard.