E-WalletsAlles zum Thema E-Wallets!

Mit dem Smartphone anonym Surfen

niekverlaan / Pixabay
niekverlaan / Pixabay

Wenn man einmal überlegt was Webseitenbetreiber anhand der IP-Adresse alles über ihre Nutzer erfahren können, ist es doch umso erschreckender das diese zum Teil sehr sensiblen Daten wie etwa der Standort eines Nutzers auch leicht von Hackern für Datenmissbrauch wie z.B. ungewollte Werbezwecke oder Schlimmeres verwendet werden können. Doch das ist noch nicht alles, es gibt auch viele Webseitenbetreiber, welche Nutzer auch anhand der IP-Adresse von Diensten ausschließen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir unsere Aufmerksamkeit  ausschließlich der PC Sicherheit widmen, wodurch oftmals die Sicherheit von Mobiltelefonen und Tablets vernachlässigt wird. Genau wie der Internetverkehr, den Sie von einem Computer aus senden, sollte der von Ihrem Mobiltelefon gesendete Datenverkehr ebenfalls geschützt werden.

Doch keine Panik auch für Android-Nutzer gibt es einige Möglichkeiten, um anonym im mobilen Internet zu surfen.  

Aufgrund meiner persönlichen Erfahrung würde ich das TOR- Netzwerk empfehlen, um absolute Privatsphäre zu gewährleisten. Ich persönlich nutze zudem gerne die beiden VPNs HideMyAss und CyberGhost in Kombination. HideMyAss ist leider nicht sehr zuverlässig für Netflix und dem Torrent Netzwerk und die Geschwindigkeit von CyberGhost-Servern ist eher nur durchschnittlich des Weiteren ist auch der Kundenservice leider nicht sehr hilfreich. Mehr zum Thema Android VPN-Apps erhalten Sie in diesem umfangreichen Leitfaden

Möglichkeit Nr. 1 – Der Proxy-Server

Proxy-Server gehören zu den kostenlosen Varianten, um anonym im Internet zu surfen. Aufgabe eines Proxy-Server ist es dabei die Anfrage eines Nutzers umzuleiten, wodurch die eigene IP-Adresse versteckt und durch die des Proxy Servers ersetzt wird. Hierdurch können Webseitenbetreiber nur noch die IP-Adresse des Proxy-Servers sehen, was zur Folge hat, dass die Herkunft sowie der Internetprovider eines Nutzers für den Webseitenbetreiber nicht mehr ersichtlich ist.

Als Android-Nutzer kann man hierfür entweder in den Smartphone Einstellungen einen Proxy-Server festlegen oder aber man nutzt eine App wie z.B. App ProxyDroid. Die App macht es möglich, die Adresse eines beliebigen Proxy-Servers einzugeben und zu aktivieren, damit man als Android-Nutzer anonym im Internet surfen kann.

Um einen Proxy-Server untern Android einzustellen geht man wie folgt vor:

Schritt 1:

Zuerst sucht man sich z.B. auf der Seite http://proxylist.hidemyass.com/ einen Proxy-Server aus.

Auf der genanten Seite erhält man eine aktuelle Liste kostenloser Proxys, inkl. Angaben zu Anonymität sowie Geschwindigkeit. Des Weiteren bietet die Seite eine Filtermöglichkeit an, wodurch man sich beispielsweise nur Proxys aus China anzeigen lassen kann.

Schritt 2:

Nun geht es in die Einstellungen des Smartphones, dort wählt man nun Folgendes: Einstellungen > Drahtlos und Netzwerke > WLAN-Einstellungen > Hier kommt man über den Menü-Button zu den erweiterten Einstellungen, wo man nun in den entsprechenden Menü-Punkten die IP-Adresse und den Port des ausgewählten Proxys eintragen muss. Das sollte es auch schon gewesen sein.

MöglichkeitNr. 2 – Der VPN Dienst

Möchte man mit dem Smartphone trotz Anonymität mit hoher Bandbreite surfen, muss man wohl auf einen kommerziellen VPN-Dienst  zurückgreifen. Die meisten VPN- Dienste (virtuelles privates Netzwerk) bieten mittlerweile auch schon eigene Apps für Android an, mit denen man anonym surfen kann. Bevor man jedoch eine anonyme VPN- Verbindung nutzen kann, muss man sich jedoch erst einmal für einen VPN-Dienst entscheiden und registrieren. HideMyAss und CyberGhost sind nur zwei von viele VPN-Diesnten am Markt, wobei CyberGhost sogar einen kostenlosen Lite Zugang anbietet.

Möglichkeit Nr. 3 – Das Tor-Netzwerk

Es gibt natürlich noch weitere Möglichkeiten, um anonym zu surfen, eine davon wäre z.B. das TOR-Netzwerk. TOR ist ein Netzwerk, das aus mehreren Tausend Servern besteht. Nutzt man dieses Netzwerk, wird die Anfrage über verschiedene Server weitergeleitet, welche bei jeder Anfrage wechseln. Dies macht das Zurückverfolgen einer IP-Adresse nahezu unmöglich. Die Orbot App bietet Android Nutzern Zugang zum TOR-Netzwerk. Allerdings benötigt die App Root-Rechte, was wiederum ein Eingriff ins System darstellt.

Ginger-Ninja.net verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos