E-WalletsAlles zum Thema E-Wallets!

So will Facebook künstliche Intelligenz einsetzen

Der Begriff „künstliche Intelligenz“ erinnert stark an Science-Fiction-Filme. Die Forschung in diesem Bereich ist aber real und wird zum Beispiel bei Facebook stark vorangetrieben. Das soziale Netzwerk möchte dabei Programme entwickeln, die das Nutzungserlebnis der Plattform für die User weiter verbessert.

So will Facebook kuenstliche Intelligenz einsetzenGenauer gesagt sollen in naher Zukunft die Facebook-Algorithmen in der Lage sein, den Inhalt und die Bedeutung eines Posts besser erkennen zu können, als dies für einen Menschen möglich ist. Der Post soll dann optimal an andere interessierte Nutzer weiterverbreitet werden.

Um diesem Ziel näher zu kommen, hat Facebook bereits drei Forschungslabore in New York, Paris und am Hauptquartier des Unternehmens in Menlo Park in Kalifornien eröffnet. Obwohl man sich bereits seit 2013 mit dem Thema beschäftigt, hat das Unternehmen immer nur vage Andeutungen darüber gemacht, wie genau künstliche Intelligenz auf der Seite Verwendung finden soll.

Jetzt aber hat Mark Zuckerberg weitere Details verraten. Der Fokus der Arbeit liegt darauf, dass ein Computer verstehen kann, was genau Leute über Facebook geteilt und veröffentlicht haben. Dies ist eine komplexe Aufgabe, denn Nutzer teilen natürlich nicht nur Textnachrichten, sondern auch Bilder und Videos. Ziel von Facebook ist es hier, dass der Algorithmus die Inhalte dieser Posts vollständig begreifen kann.

Hat ein User zum Beispiel ein Bild, auf dem ein Freund zu sehen ist, hochgeladen, wird Facebook diese Person erkennen und ihr das Bild zeigen. Ist das Foto in Rom aufgenommen worden, dann wird der Algorithmus das Bild auch den Freunden zeigen, die sich für Italien interessieren.

Alle Informationen sollen dabei vom Computer besser verarbeitet werden, als dies für einen Menschen möglich ist, egal, ob es sich dabei um Text, ein Foto oder die Geräusche in einem Video handelt. Es kommt dabei sowohl auf den Inhalt, als auch auf die Umgebung, in der der Post veröffentlicht wurde, an.

facebook aiEin weiterer Punkt sieht vor, dass Facebook alle Fragen von Nutzern verstehen und beantworten kann. Dafür ist es auch wichtig, dass der Algorithmus gesprochene Wörter in Text umwandeln kann. Dadurch kann ein Nutzer beispielsweise eine Sprachnachricht im Facebook Messenger aufnehmen, die vom Empfänger dann als Textnachricht gelesen werden kann. Auch die Übersetzung in eine andere Sprache soll möglich werden, wodurch sich Nutzer unterhalten können, die ansonsten keine gemeinsame Sprache sprechen.

Programmierer stehen vor einer großen Herausforderung, wenn es darum geht, Maschinen menschliche Verhaltensweisen beizubringen. Facebook aber möchte mehr: es geht darum, dass der Computer Dinge sogar besser versteht, als es ein menschlicher Nutzer könnte. Hier wird die gewaltige Vision klar, die sich Facebook auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz gesetzt hat. Ganz egal, wie sich das Vorhaben im Detail entwickeln wird, es ist abzusehen, dass hier viele revolutionäre Konzepte ihren Ursprung haben werden.

Ginger-Ninja.net verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos